Backhausfest des Vereins "WIR in Buchenau im Eitratal"

Am Sonntag den 06.09.2015 veranstaltete der Ortsverein "WIR in Buchenau im Eitratal" das bereits obligatorische Herbst-Backhausfest. Die Aktien standen wettermäßig gar nicht gut, sollte es doch recht kalt werden und viel Sonne war für den geplanten Tag ebenfalls nicht voraus gesagt. Aber wie das so ist, wenn alles angeleiert ist, dann muss man es auch durchziehen. Und ich will es gleich vorweg nehmen: Am Ende der Veranstaltung waren wir alle mehr als zufrieden und außerordentlich glücklich, dass wir sogar im Freien sitzen konnten und Regen gab es auch nicht. Die Sonne kam recht oft zum Vorschein und so wurden die Temperaturen durchaus zufrieden stellend.

Bereits am frühen Morgen hatte Michael Würz -unser Backhaus-Chef- das Feuer entfacht, um frisches, knuspriges Bauernbrot zu backen, denn es sollten neben Ploatz und Pizza auch Fett-Brote angeboten werden.

Schon sehr früh war das erste Brot im Backofen
Das fertige Brot liegt noch warm und knusprig auf dem Tisch


Noch bevor die ersten Helferinnen und Helfer gegen 09:00 Uhr erschienen, es hatten sich wieder ausreichend Freiwillige gemeldet, war in diesem Jahr Jens Schubert zur Stelle, der unserem Backhaus-Chef zur Hand gehen wollte, um ggf. das doch recht schwierige Geschäft des Backens im traditionellen alten Backhaus zu erlernen. Nachdem das Brot aus dem Ofen geholt war, musste bereits ein zweites Mal angefeuert werden, damit der Steinbackofen für Ploatz und Pizza wieder die richtige Temperatur bekam.

Michael und Jens schon früh in Aktion
Michael prüft das frisch gebackene Brot


Dann aber kam bald Leben auf das Gelände des Schenck-Schlosses, als alle freiwilligen Helferinnen und Helfer auf der Bildfläche erschienen. Hurtig begann man im Försterhaus mit dem Vorbereiten von Ploatz und Pizza. Zwiebeln mussten geschnitten werden, ebenso Gemüse, Tomaten etc. Teig wurde gerollt und belegt, es sollte ja alles pünktlich fertig werden. Die Besucher des Festes waren für 12:00 Uhr eingeladen.

Die fleißigen Frauen beim Schnippeln
Helga und Markus bearbeiten den Teig
Markus, der Weltmeister im "Mehl-Weitwurf"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier kann man einmal den Unterschied deutlich sehen, wie ein professioneller Koch, das ist Markus ja, sich professionell einferkelt. Erst einmal in seinem Element ist er nicht mehr zu halten und schleudert die Mehlmassen so gekonnt über die Ploatzbleche, dass nur ein winzig kleiner Teil des Mehls auf seiner Schürze landet. Dagegen sieht Helga -im Bild oben rechts- noch richtig laienhaft sauber aus.

Schon lange vor Beginn des Festes, es sollte ja gegen 12:00 Uhr los gehen, trafen die ersten Gäste ein. Man begrüßte sich, unterhielt sich und tauschte viele Neuigkeiten aus, denn meist sehen sich manche Menschen doch nicht so oft im Laufe eines Jahres und so soll ja auch unser Fest dazu dienen, dass die Buchenauer ihre Gemeinschaft pflegen können.

Dann aber ging es los, mit ein wenig Verspätung zwar, aber deswegen war uns niemand böse. Als die ersten Bleche aus dem Backhaus kamen und der Duft von frisch gebackenem Ploatz und leckerer Pizza über das Schloss-Gelände zog, begann die Schlange am Verkaufsstand zu wachsen. Aber das schon mal vorab: Es bekam jeder genug zu essen und zu trinken und bei den moderaten Preisen wurde kräftig zugelangt.

Die ersten Bleche werden angeschnitten
Der Verkauf beginnt
Die Hungrigen stehen Schlange
Auch der Nachwuchs hatte großen Spaß


Natürlich gab es auch wieder abwechslungsreiche Spiele für die Kinder auf der großen Wiese vor dem Schloss. Ein Spenden-Flohmarkt, bei dem man sich einfach etwas aus dem großen Angebot aussuchen konnte und dafür einen freiwilligen Betrag spendete, gab es genauso wie später eine Tombola mit der allseits immer sehr beliebten Verlesung der Gewinne.

Beim Spenden-Flohmarkt gab es sogar einen "echten Rembrandt"
Das Trike-Fahren ging bis in den Abend


Ein Höhepunkt im Unterhaltungsprogramm bildete mit Sicherheit das Trike-Fahren mit Theo Schwalm. Ununterbrochen musste er Runde für Runde um ganz und durch ganz Buchenau drehen. Die Einnahmen für diese Fahrten spendete Theo Schwalm zugunsten der Vereinskasse, die ja wiederum damit die Einrichtungen des Kinder-Spielplatzes herrichtet. Die Dorfschelle bedankt sich dafür ganz herzlich.

Wie es sich für so ein Fest gehört, wurden natürlich auch diverse Kuchen angeboten, die teilweise im Backhaus gebacken wurden. Kaffee und Erfrischungsgetränke gab es und nicht zu vergessen die Fette-Brote mit dem am Morgen frisch gebackenen Backhaus-Brot.

Leckerer Kuchen durfte nicht fehlen
Die beliebten Fette-Brote

Wie eingangs bereits erwähnt, hielt das Wetter den ganzen Tag, es blieb trocken und die Sonne ließ sich ab und zu blicken. So kamen doch unerwartet viele Besucher zu unserem Dorf-Backhausfest und die Ängste der Veranstalter erwiesen sich als unbegründet. Ein rundherum gelungenes Fest des Vereins "WIR in Buchenau im Eitratal" lässt hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder mit einem solchen Backhaus-Fest rechnen können.

Die Dorfschelle freut sich mit allen, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben und bedankt sich bei allen Helfern die teilweise viele Stunden ihrer Freizeit geopfert haben. Besonders erwähnt seien hier die Mitglieder der Vereins-Abteilung "Zukunftsplanung" Jutta Hendler, Manuela Menten und Michael Würz. Klaus Göbel hat -wie so oft- wieder Gelände, Einrichtungen und vieles mehr kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch hierfür herzlichen Dank.