Feste Termine

Freiwillige Feuerwehr Buchenau

Jugendfeuerwehr:
Jeden Montag 18:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (DGH)
Ansprechpartner: Cecil Sims (Fon: 0151 53544014)

Einsatzabteilung:
Jeden Montag 20:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (DGH)
Ansprechpartner: Hans-Henrik Schott (Fon: 06672/210)

Neubewerber sind jederzeit herzlich willkommen!

Schützenverein Buchenau/Giesenhain

Schießtraining :
Jeden Freitag um 19:30 Uhr im Schützenraum (DGH)

Öffnungszeiten:

Gaststätte Fuhrmann:
Montag & Dienstag Ruhetag
Mittwoch bis Samstag jeweils ab 16:00 Uhr
Sonntag von 10:00 Uhr bis 13.00 Uhr und ab 16:00 Uhr

Cafè Ritterstube:
Jeden Freitag, Samstag u. Sonntag ab 14:00 Uhr


Wetter-Blog
Täglich mehrfach aktualisierter Wetterbericht
Eigene Wetterstation vor Ort (Wettersymbole mit freundlicher Genehmigung von www.wetter.com)
Direkte Kontaktaufnahme zur Dorfschelle bitte hier klicken

Aktueller Wetterbericht

Dienstag 25. 04. 2017

07:16 Uhr
Der Dienstag beginnt mit bedecktem Himmel es ist aber trocken, Niederschläge gab es bisher keine. Mit 3,8°C blieben wir in der Nacht deutlich über dem Gefrierpunkt, aktuell zeigt da Thermometer 6,4°C und der Luftdruck ist weiter abgesackt auf 1002 hPa. Die relative Luftfeuchtigkeit ist mit 71% gar nicht so hoch und ein Wind von nur 3,2 km/h aus Süd-Ost stört momentan so gut wie gar nicht. Ich wünsche einen erfolgreichen, angenehmen Tag.

14:230 Uhr
Einen kleinen Schauer hat es am Vormittag gegeben und auch vor ein paar Minuten spritzte es leicht von oben. Beides aber nicht messbar. Zaghafte Sonnenversuche hat es gegeben, momentan ist der Himmel hell bedeckt, es regnet nicht. Das Thermometer steht bei 10,2°C, mit 1005 hPa ist der Luftdruck wieder etwas angestiegen und die relative Luftfeuchtigkeit wird mit 52% angezeigt. Wind mit 7,7 km/h aus West gibt es auch noch. Dass der heutige Mittagsbericht etwas später als gewohnt erfolgt, resultiert aus einem Arzttermin und so wird heute auch das Mittagessen später serviert. Es gibt „Feurige Makkaroni“ in Spinat mit Hähnchenfleisch-Streifen, Frischkäse, rote Zwiebeln und Chili. Mit dem Hund war ich schon unterwegs. Ich wünsche weiterhin einen schönen Tag. Tschüss bis zur Abendmeldung.

Wetterbericht vom Vortag

Montag, 24.04.2017

07:12 Uhr
Guten Morgen zur neuen Woche. Wieder war es saukalt in der Nacht mit -1,4°C. Wieder ist fast alles mit Raureif bedeckt bei – 1,0°C. Das nervt nun langsam!. Der Himmel ist wolkenlos, es gibt keinen Niederschlag und nur wenig Wind mit 1 km/h. Das Barometer ist auf 1017 hPa gefallen und nach dem heutigen schönen Tag soll es morgen ja schon wieder unbeständig werden. Es ist eben noch April. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt momentan 82% und mein Kaffee, den ich gleich trinken werde, hat sicherlich eine 100%ige Feuchtigkeit. Schönen Tag rundherum.

11:30 Uhr
Den ganzen Vormittag über gab es Sonnenschein pur, jetzt ziehen die ersten kleinen Wölkchen am Himmel auf. Das Thermometer klettert schon auf 12,1°C, der Luftdruck fällt weiter auf 1014 hPa und die relative Luftfeuchtigkeit ist auf 52% gesunken. Niederschläge gab es natürlich keine bei wolkenlosem Himmel und es weht teils lebhafter Wind bis 16 km/h. Jetzt werde ich wieder mit unserer Cocker-Hündin Lara die gewohnte Mittagsrunde drehen, dann wird geschmaust. Heute essen wir Salzkartoffeln mit einer Kräuter-Schmandcreme, z.Zt. stehen ja die frischen Kräuter wie Schnittlauch, Boretsch, Pimpinelle und Sauerampfer prächtig im Garten, so schön werden sie das ganze Jahr über nicht mehr sein. Schönen Tag weiterhin.

18:07 Uhr
Ein schöner Tag ist das heute gewesen und immer noch scheint die Sonne bei nur wenigen Wolken und noch 16,2°C. Bis auf 17,4°C war das Thermometer heute gestiegen, der Luftdruck aber fällt ganz kräftig bis auf 1008 hPa. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt nur sehr niedrige 36%, es geht kaum noch Wind (0,7 km/h) und Niederschläge blieben fern. Dann wünsche ich noch einen schönen Abend, tschüss bis morgen früh in der Dorfschelle.


Ereignisse

soweit nicht anders vermerkt, stammen Text- u. Bildbeiträge von Peter Schaaf

Neue Einträge eingetragen am:

-  Maiwanderung des Vereins "WIR in Buchenau im Eitratal 01.05.17

23.04.2017   

-  Osterputz-Aktion in Buchenau am 01.04.17

02.04.2017   

-  Verkauf der "Alten Stammburg Buchenau" (Spiegel-Schloss+Seckendorff-Schloss)

21.02.2017   

-  Erste Winkraftanlage dreht sich am 22.11.16

22.11.2016   

-  Arbeiten am Spiegelschloss gehen weiter. Infotafeln aufgestellt

12.11.2016   

-  Bauarbeiten am Spiegelschloss 24.10.16

24.10.2016   

-  Baufortschritt der Windräder

14.10.2016   

-  Bau der Windräder beginnt

23.09.2016   

-  Beginn der Transporte für die Errichtung der Windräder am 08.09.16

03.09.2016   
-  Gartenbilder Gartenjahr 2016 hier klicken   11.03.2016   

Maiwanderung des Vereins "Wir in Buchenau im Eitratal" am 01. Mai

Wie es bereits zur Tradition geworden ist, findet auch in diesem Jahr in Buchenau wieder eine Maiwanderung statt. Unter Mitwirkung der Freiwilligen Feuerwehr Buchenau und mit Hilfe des Wetter-Verantwortlichen Petrus soll sich nach einer Wanderung von ca. zwei Stunden ein gemütlicher Nachmittag anschließen. Man trifft sich um 11:00 Uhr beim Feuerwehr-Gerätehaus (DGH) und durchwandert die reizvolle Landschaft Buchernaus, bis man gegen 13:00 Uhr wieder beim DGH eintrifft. Hier werden dann die ermatteten Wanderer mit Würstchen vom Grill und Getränken wieder aufgepäppelt. Gegen 15:00 Uhr gibt es dann frischen Kaffee und leckeren Kuchen in verschiedenen Ausführunegn, sodass dann jeder, der sich beim Wandern ausgepowert hatte, wieder mit frischen Kräften an das Abendessen gehen kann. Für die Kinder ist selbstverständlich auch wieder Abwechslung und Vergnügen vorgesehen, sodass niemand zu kurz kommt und die Maiwanderung 2017 in guter Erinnerung behalten wird.

Die Dorfschelle freut sich über diese Aktion und wünscht den Organisatoren viel Erfolg und rege Teilnahme.


Osterputz in Buchenau
Gelände-Reinigungsaktion des Vereins „WIR in Buchenau im Eitratal"

Wie bereits in der Dorfschelle angekündigt, fand auch in diesem Jahr wieder eine Reinigung der Landschaft in und um Buchenau statt. Dazu hatte der Verein „WIR in Buchenau im Eitratal“ zum 01.04.17 eingeladen und es fanden sich gegen 09:30 Uhr erfreulicherweise mehr Teilnehmer ein als letztes Jahr. Handschuhe, Eimer und von der Sparkasse Fulda gesponserte Müllsäcke wurden an die Aktivisten verteilt und einzelne Gruppen gebildet, die in den vorgesehenen Ortsbereichen den angefallenen Müll beseitigen sollten. Für die Verpflegung der von der mühevollen Arbeit Erschöpften war natürlich auch gesorgt in Form von Speisen und Getränken. Gott sei Dank gab es dieses Jahr längst nicht so viel Unrat einzusammeln wie letztes Jahr, weil ja in 2016 bereits eine solche Aktion durchgeführt worden war. Davor war dies ja jahrelang nicht geschehen. Das Wetter spielte ebenfalls gut mit, im Gegensatz zum letzten Jahr, und so konnten die Arbeiten relativ rasch erledigt werden.

Nach getaner Arbeit gab es dann heiße Bauernwürstchen und Wiener mit Brötchen, diverse Zutaten und zum Nachtisch frische Waffeln. Die Würstchen und Brötchen wurden erfreulicherweise von der Fleischerei Meissmer kostenlos geliefert und auch die anderen Speisen und Getränke gab es zum Nulltarif.

Die Dorfschelle bedankt sich bei allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen dieser erfolgreichen Aktion einen Beitrag geleistet haben, mit besonderem Dank sei hier nochmals unsere einheimische Firma Meissmer für das Sponsering erwähnt.

(Bilder: Michael Würz)

Die Mannschaft vor der Arbeit
Guten Appetit nach getaner Arbeit
Die "Beute"
Die erfolgreichen "Müllsammler"

Verkauf der "Alten Stammburg Buchenau" (Meldung vom 21.02.17)

Wie im Internet zu ersehen ist, wird die "Alte Stammburg" (Spiegelschloss und Seckendorff-Schloss) zur Zeit zum Verkauf angeboten.

Unter folgendem Link können Kaufinteressenten nähere Einzelheiten erfahren (hier klicken).


Dachdecker-Arbeiten am Spiegelschloss (Meldung vom 24.10.16)

Nachdem schon längere Zeit ein Baugerüst am Spiegel-Schloss (Alte Stammburg) zu sehen war, hörte man seit heute früh (24.10.16) laute Geräusche aus dem Unterdorf und als sich der Nebel etwas lichtete, konnte ich feststellen, dass sich nun am Spiegelschloss etwas tut. In den 90er Jahren des vorigen Jahrh. wurde ja schon einmal ein Teil des Daches neu gedeckt (von der Straße gesehen die linke Hälfte) und so wird nun das Dach der rechten Hälfte ebenfalls neu eingedeckt. Über eine Rutsche wurden die alten Ziegel nach unten gelassen (das laute Geräusch im Nebel) und später wurde das offene Dachgebälk mit einer Plane abgedeckt, da es heute immer wieder regnete.

Bedauerlicherweise wurden diese Arbeiten an keine einheimische Firma vergeben, sondern an eine Firma aus dem Nachbarkreis Hersfeld-Rotenburg. Die Dorfschelle wird zu gegebener Zeit über den Fortschritt der Arbeiten berichten.

Wie die Dorfschelle inzwischen in Erfahrung bringen konnte, war nach der Ausschreibung der Arbeiten keine Firma in unserer Gemeinde iin der Lage, oder gewillt, diese Arbeiten noch vor dem herannahenden Winter auszuführen.

Die Arbeiter auf dem Dach des Spiegel-Schlosses
Als Regen einsetzte, wurde eine wunderschön türkis-farbene Plane aufgelegt

(Meldung vom 12.11.16)

Seit einiger Zeit sind auch jetzt Infotafeln zur Restaurierung des Spiegelschlosses angebracht. Jeweils links neben dem Eingangstor zur alten Stammburg und unten im Burggraben an der Hersfelder Straße stehen identische Hinweisschilder, auf denen der Bauherr, die Projektsteuerung, der Architekt und das Ingenieurbüro für die Bauwerkserhaltung aufgeführt sind. Außerdem gibt es einen Hinweis über die staatliche Förderung dieses Projektes.

Inzwischen ist auch die zweite Dachhälfte auf der Straßenseite mit der schönen türkisfarbenen Folie abgedeckt worden.

Info-Tafeln am Eingang u. im Burggraben
Die zweite Dachhälfte ist ebenfalls abgedeckt
Im Innenhof ein Einstieg unters Dach
Die Einrüstung auf der Straßenseite
Auf der Straßenseite sind die neuen Ziegel aufgelegt

Eine Dachhälfte fertig gedeckt (Meldung vom 09.12.16)

Auf der Straßenseite ist nun das Dach fertig gedeckt, die türkisfarbene Folie konnte (Gott sei Dank) entfernt werden und der Blick auf das Spiegelschloss vom Norden her entspricht wieder einem Anblick, der dem Auge nicht so weh tut. Auf der Hofseite gehen die Arbeiten noch weiter, das Gerüst auf der Seite des Burggrabens steht noch und es bleibt abzuwarten, was sich an dem ältesten Teil der Buchenauer Stammburg noch so tut.

Die Dorfschelle wird im Bedarfsfall weiterhin berichten.


Transporte der Teile für die Windkraftanlagen im Buchenauer Forst Rotenhan (Bericht vom 03.09.16)

Die folgenden Berichte über den Bau der Windenergieanlagen (WEA) werden in chronlogischer Rehenfolge dargestellt
(d.h. der neuste, aktuelle Bericht steht immer am Ende dieser Berichte).


Laut einem Bericht der Hersfelder Zeitung beginnen am 08.09.2016 nachts die ersten von 40 Schwertransporten zu rollen, die die Einzelteile der geplanten Windkraftanlagen.

Hier der Originaltext der Hersfelder Zeitung:

In der Zeit vom 8. September bis zum 10. November sollen die Anlagen in Einzelteilen zu ihren jeweiligen Bestimmungsorten im Forst gebracht werden. Insgesamt 40 Schwertransporte sind vorgesehen. „Die werden ausnahmslos in der Nachtzeit zwischen 22 und 5 Uhr rollen, damit der Verkehr tagsüber nicht belastet wird. Das haben wir als zuständige Verkehrsbehörde so beantragt“, erklärt Franz Giebel, Leiter des Rechts- und Ordnungsamtes der Marktgemeinde Eiterfeld. Denn in Spitzenzeiten verkehren auf der Landesstraße 3170 zwischen Eiterfeld und der Gemeinde Hauneck pro Stunde jeweils bis zu 640 Fahrzeuge pro Richtung.

Die bis zu 78 Meter langen Schwerttansporte verlassen die Autobahn an der Abfahrt Niederaula und fahren weiter über die B 62 nach Bad Hersfeld und von dort über die B 27 weiter in Richtung Hauneck. Über Sieglos und Eitra geht es dann vorbei an Bodes. Im Bereich des Abzweigs nach Fischbach und Erdmannrode wird auf einem angrenzenden Wiesengrundstück eine Behelfsfahrbahn aus Metallteilen und Schotter errichtet, damit die Schwertransporte gedreht werden können. Rückwärts fahren die Transporter schließlich 1,9 Kilometer in Richtung Buchenau, ehe sie dann wieder vorwärts rollend nach links in das steil aufwärts führende Waldgebiet abfahren können.

Während des Wendevorgangs bei Bodes hat das Regierungspräsidium in Kassel angeordnet, Ampeln aufzustellen, um den Restverkehr zeitweise zu stoppen.

Damit es während der Anlieferung der Windkraftanlagen nicht zu Problemen kommt, wird der Verkehr weiträumig umgeleitet. Von Arzell geht es über die K 146 nach Körnbach und von dort weiter über die L 3380 nach Steinbach. Von Steinbach wird der Verkehr in Richtung Bundesstraße 27 geführt und fährt dann in Richtung Sieglos und umgekehrt.

Wenn das Projekt von AboWind abgeschlossen ist, wird es aber keineswegs ruhig im Forst bei Buchenau. Dann will mit der Fuldaer SynEnergie ein anderer Betreiber weitere acht Anlagen auf dem Dicken Berg sowie zwei weitere auf dem gegenüberliegenden Hauberg errichten. (rey)

Die Wendestelle am Abzweig Richtung Fischbach
Die Wendestelle am Abzweig Richtung Fischbach
Auch in der Einfahrt in den Forst ist der Weg verbreitert
Auch an der Einfahrt in den Forst ist der Weg verbreitert
In Buchenau und anderen Orten stehen die Absperrungen bereit

Der Bau der Windräder ist bereits im Gange (Meldung vom 23.09.16)

Streng bewacht und mit Zutrittsverboten ausgestattet geht es an den Baustellen der Windräder im Forst Rotenhan bereits voran. Ein Teil der Elemente wurde schon zu den Baustellen befördert, allerdings gab es inzwischen einen Bauststopp, weil der Arbeitskran nicht genügend festen Untergrund hatte und der Untergrund stärker befestigt werden musste. Dies soll aber inzwischen wieder geschehen sein. Die Baustellen sind mit hochmodernen Überwachungssystemen ausgestattet, Security-Leute sind rund um die Uhr vor Ort.

Hier ein paar Bilder, wie sich momentan die Baustellen zeigen.

Die angelieferten Rohre sind schlank und aus Stahl
Mit einem großen Kran werden die Rohre aufgestellt und auf dem Fundament verschraubt
Die Rohre haben einen großen Durchmesser
Die Video-Überwachungsanlagen
Als erstes wurden viele Bäume gefällt und gebaggert
So sehen die mächtigen Fundamente aus

Bilder: Michael Würz, Steffen Gebhardt, Hersfelder Zeitung

Bauarbeiten an den Windkraftanlagen schreiten voran (leider) Meldung vom 14.10.16

Nachdem bereits seit einiger Zeit Nacht für Nacht diverse Teile zu den Baustellen gefahren wurden, entdeckte ich heute Morgen in der Dämmerung beim Gang zum Zeitungsrohr ein rotes Licht über den gegenüber liegenden Waldhügeln. Beim näheren hinschauen entdeckte ich, dass ein Kran hoch über die Baumwipfel ragte. Noch im Schlafanzug holte ich die Kamera und fotografierte das, was ich sah. Leider benutzte kein Stativ und die Fernbedienung im Halbdunkel, deshalb wurde das Bild etwas unscharf. Später in der Morgensonne war der Kran mit Teleobjektiv gut erkennbar.

Bereits am fühen Nachmittag konnte man dann schon einen Teil des Turms erkennen, der aufgestellt worden war. Einige Zeit war das Turmteil noch über Drahtseile mit dem Kran verbunden, bis dann zwisachen 16:00 und 17:00 Uhr die Verbindung gelöst wurde und der Kran vom Turm weggedreht wurde. Bis zum Eintritt der Dunkelheit konnte ich keine weiteren Aktionen erkennen und ich denke, dass morgen das nächste Teil des Turmes aufgesetzt wird.

Die Dorfschelle wird über die Fortschritte berichten, so bedauerlich das auch sein mag.

Der Kran in der Morgendämmerung......
...und am frühen Vormittag
Das erste Turmstück ist bereits zu sehen
Der Kran wurde zur Seite geschenkt, der Turm fällt leider nicht um....

Meldung vom 15.10.16

Nachdem gestern am frühen Nachmittag der Turm vom Kran getrennt und der Kran zur Seite geschwenkt wurde, war zunächst am Samstag in der Früh noch das gleiche Bild zu sehen. Im Laufe des Vormittags aber verschwand der Kran von der Bildfläche und man konnte nun rätseln ob er verlängert wieder auftauchen würde, um das nächste Turmstück auf zu setzen, oder og ggf. ein anderer Kran auftaucht, aber nichts geschah mehr. So ist auch jetzt gegen Samstag-Abend nur das bisher errichtete Stück des Turms zu sehen. Mal schauen wie es weitergeht.

Ein herrlicher Anblick: Der Kran über dem Herbstwald

Bauarbeiten an den Windkraftanlagen gehen weiter (Meldung vom 28.10.15)

Nachdem nun ein paar Tage keinerlei Aktivitäten von meinem Standort aus zu erkennen waren, zeigt sich heute der große Kran zum ersten Mal. Mit bloßem Auge (ohne Brille) konnte ich zunächst nichts Außergewöhnliches feststellen, aber über das Teleobjektiv der Kamera sieht man deutlich eine Sicherungsverbindung, die dem riesigen Ausleger Stabillität verleihen soll (sonst würde er wohl abbrechen oder umkippenlaughing).

Bemerkenswert, wie harmonisch sich der filigrane Finger des anmutigen Krans in die herbstlich bunte Wald-Silhouette einschmiegt. Fast unerträglich erscheint die Wartezeit, bis endlich die gewaltigen Rotorflügel das erhabene Bild unseres Horizontes zur Vollkommenheit erheben.

Die Dorfschelle wird den Fortgang weiterhin beobachten und bei neuen Aktivitäten, die über dem Wald erkennbar sind, berichten.

Bauarbeiten an den Windkraftanlagen: Es wird aufgestockt (Bericht vom 29.10.16)

Nachdem gestern der Kran in verschiedenen Positionen zu sehen war, begannen am Morgen des 29.10.16 rege Aktivitäten. Die Bewegungen des großen Krans deuteten schon am frühen Morgen darauf hin, dass sich heute (Samstag) etwas tut. Nachdem der Kran sich aufgerichtet hatte, tauchte bald ein weiteres (das dritte) Teilstück des Turmes auf, das nun ganz langsam nach oben gezogen wurde. Bis es endlich in seine endgültige Position gebracht wurde, waren mehrere Versuche nötig. Und so ging es nun im Laufe des Tages munter weiter, auf das dritte Teilstück folgten noch zwei weitere und letzt endlich, kurz vor Einbruch der Dunkelheit, wurde auch noch die Generator-Kanzel hoch gezogen und aufgesetzt. Und siehe da: Es blieb entgegen meiner Erwartungen, alles stehen. Nun müssen nur noch die niedlichen kleinen Rotor-Blättchen -von jeweils 60 Meter Länge- montiert werden und das lustige Geschnurre kann los gehen. Wir alle freuen uns darauf !!

Der Kran geht in die Senkrechte
Das dritte Teilstück erscheint über den Wipfeln
Das dritte Rohr ist fast oben.....
.....und ist bereits aufgesetzt
Das nächste Teilstück sitzt...
.....und dann auch das letzte
Nun hängt die Generatorkanzel am Haken...
...und schwebt langsam nach oben
Der Generator ist fast oben...
...und sitzt noch kurz vor der Dunkelheit

Die erste Windenergie-Anlage (WEA 4) wird fertig gestellt. (Bericht vom 31.10./01.11.16)

Nachdem nun die Generatorkanzel installiert war, begann am frühen Morgen des 31.10.16 die Montage der Rotorblätter. Bereits in waagerechter Position wurde das erste Rotorblatt im Zeitlupentempo nach oben gezogen und an der Nabe, die zwischendurch ja auch noch angebaut worden war, befestigt. In der Bildfolge sieht man die Rotorblätter in verschiedenen Höhen und Positionen. Leider war es duch die knallige Sonne teilweise sehr schwer, ordentliche Bilder zu erzeugen. Das starke Gegenlicht erlaubt dann oft nur Kontur-Bilder, die dann mit Hilfe der Bildbearbeitung noch etwas verbessert werden konnten. Erst nach Sonnenuntergang in der Dämmerung entanden bessere Bilder.

Das dritte Rotorblatt, so dachte ich, würde erst am Morgen des Dienstags (01.11.16) angeflanscht. Aber da hatte ich mich getäuscht. Es war bereist dunkel als dann tatsächlich noch -mit Beleuchtung von unten- das dritte Blatt hoch gehievt und auch montiert wurde. Bedauerlicherweise gelang es mir nicht, in der Dunkelheit und auf diese Entfernung Fotos zu erstellen.

Und am Morgen des 01. November strahlt mir, als der Nebel verschwunden war, die Sonne und das fertige Windrad fröhlich entgegen. Das ist jetzt nur EINE Windenergie-Anlage. Genau vor unserer Nase. Und dann kommen NOCH 14 (in Worten VIERZEHN) dazu.

Das erste Rotorblatt auf halber Höhe
Das Rotorblatt wird oben angeflanscht
Erstes Rotorblatt weiter gedreht
Zweites Rotorblatt fast oben
Zweites BLatt fertig, noch am Kran hängend
Das herrliche Abendpanorama leider etwas zerstört...
Und so erstrahlt die erste WEA in voller "Pracht"

Die ersten 3 Wind-Energieanlagen (WEA) sind fertig (Meldung vom 14.11.16)

Nun sind die ersten 3 Windräder (von geplanten 15) fertig und erstrahlen am heutigen Montag bei wolkenlosem Himmel im hellen Sonnenschein und erfreuen das Herz des Betrachters mit ihrem lieblichen Anblick in der friedlichen Landschaft. Von linka nach rechts: WEA 5, WEA 4, WEA 3.

Gestern, am Sonntag, wurden die 3 Rotorblätter bei bestem Montage-Wetter hoch gezogen und montiert, nachdem bereits am Samstag die restlichen 3 Rohrstücke, die Rotorkanzel und die Nabe aufgesetzt worden waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die WEA 5 in der Abenddämmerung

Genau so habe ich mir das vorgestellt: Ein Monstrum in der Abenddämmerung! Riesig, finster und bedrohlich, so zeigt sich die Windenergie-Anlage 5 im Forst Rotenhan, die uns am nächsten liegt. Bisher sind ja nur 3 von insgesamt 15 WEA ferig. Tagsüber, bei Sonnenschein, ist der Anblick dieser Geldbeschaffungsanlagen noch erträglich. In der Dämmerung aber wandelt sich das Bild beängstigend.

Und bei dem Gedanken, dass alle Einwände, egal ob Naturschutz, Denkmalschutz, Waldvernichtung und persönliche Einwände einfach brutal übergangen wurden, könnte ich kotzen!

Erste Windenergieanlage (WEA) in Betrieb (Meldung vom 22.11.16)

Nachdem uns nun schon ein paar Tage lang die roten Warnleuchten an der WEA 4 erfreuen, tut sich seit heute Nachmittag wieder etwas. Auch an der WEA 3 (von Buchenau aus gesehen rechts in der 3-er Kette) ist jetzt das blinkende Warnlicht an der Rotorkanzel eingeschaltet, der ruhende  Lichtkranz weiter unterhalb ist bei dieser Anlage, aus unserer Sicht, von den Bäumen verdeckt. Außerdem dreht sich nun der Rotor der WEA 4 (Mitte der 3-er Kette) munter im lauen Abendwind. Ob von hier aus jetzt schon Strom erzeugt und ins Netz eingespeist wird, ist der Dorfschelle noch nicht bekannt. Unsere Beleuchtung im Haus ist jedenfalls nicht heller geworden und auch die Stromrechnung wird ab nächstem Jahr fast überall höher ausfallen.

 

 


Verschenken, Verkaufen

Wer etwas verschenken oder verkaufen möchte kann dies hier anbieten. Bitte mit mir Kontakt aufnehmen (Peter Schaaf 06672/919487).