Feste Termine

Freiwillige Feuerwehr Buchenau

Jugendfeuerwehr:
Jeden Montag 18:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (DGH)
Ansprechpartner: Cecil Sims (Fon: 0151 53544014)

Einsatzabteilung:
Jeden Montag 20:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (DGH)
Ansprechpartner: Hans-Henrik Schott (Fon: 06672/210)

Neubewerber sind jederzeit herzlich willkommen!

Schützenverein Buchenau/Giesenhain

Schießtraining :
Jeden Freitag um 19:30 Uhr im Schützenraum (DGH)

Öffnungszeiten:

Cafè Ritterstube:
Jeden Freitag, Samstag u. Sonntag ab 14:00 Uhr

Aroma-Museum:
Montag - Samstag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Das "Besondere Bild"
Mehrfach wöchentlich wechselnde Bilder aus Natur und allen Lebensbereichen. Neu vom 19.11.2017 (hier klicken).

Besondere Ereignisse und Neuigkeiten aus Buchenau (Neue Meldung vom 07. und 11. 11.2017)
weiter unten nach den Wettermeldungen.

Wetter-Blog
Täglich mehrfach aktualisierter Wetterbericht
Eigene Wetterstation vor Ort (Wettersymbole mit freundlicher Genehmigung von www.wetter.com)
Direkte Kontaktaufnahme zur Dorfschelle bitte hier klicken

Aktueller Wetterbericht

Freitag, 24. November 2017

07:15 Uhr
Guten Morgen alle zusammen, die schon mal hier reinschnuppern. Es hat in der Nacht ein wenig geregnet, 1 L/m², und soeben beginnt es bei bedecktem Himmel wieder mit leichtem Niederschlag. Ungewöhnlich mild ist es immer noch, ich habe für die Nacht eine Tiefsttemperatur von 10,3°C gemessen, aktuell lese ich 10,9°C von den Instrumenten ab. Das Barometer verändert sich mit 1006 hPa nicht, die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei 84% und es geht ein Wind mit 10,5 km/h aus Süd-Ost. Der heutige Tag soll nochmals recht mild werden und dann geht es aber zum Wochenende rapide bergab mit den Temperaturen. Es ist halt Ende November, da haben wir auch schon mal kräftig Schnee räumen müssen. So, und ich räume nun den Frühstückstisch leer (nicht alleine, die Frau hilft mir dabei) und wünsche ihnen einen erfolgreichen, stressfreien Tag.

11:27 Uhr
Wieder sehr angenehm mild ist es mit 12,8°C. Der Himmel allerdings ist weiterhin bedeckt, es regnet aber nicht und das Barometer bleibt immer noch stabil mit 1006 hPa. Die relative Luftfeuchtigkeit ist auf 75% gesunken und es geht nach wie vor lebhafter Wind mit bis zu 23 km/ zeitweise. Dann werde ich nun, wie gewohnt um die Mittagszeit, unsere Hundedame „Lara“ spazieren führen (große strapaziöse Märsche machen wir beiden Alten nicht mehr) und dann freue ich mich auf das Mittagessen, das dann auch bald ansteht. Heute gibt es gebratene Forellen mit Salzkartoffeln und ausgelassener Butter, dazu Endivien-Salat. Einen weiterhin angenehmen Tag wünsche ich, tschüss bis heute Abend.

Wetterbericht vom Vortag

Donnerstag, 23. November 2017

07:11 Uhr
Guten Morgen allerseits. Nach 3 Ausflügen mit dem alten Hund hinters Haus in der Nacht, bin ich noch nicht so ganz munter, aber der Anblick des Himmels heute Morgen erfrischt mich bereits wieder. Schön sieht es aus! Morgenrot im Osten, über den ganzen Himmel verteilt nur ein paar Wölkchen und auch die sind bis zum Westen hin leicht rosa angehaucht. Es ist trocken aber windig bis 13 km/h aus Süd-Ost, das Thermometer zeigt 6,8°C und in der Nacht lag die Tiefsttemperatur bei 5,6°C. Alles ok! Der Luftdruck geht aber weiter nach unten auf 1004 hPa und die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei erstaunlich niedrigen 79%. Etwas feuchter ist nun hoffentlich mein Frühstückskaffee und ihnen wünsche ich auch guten Appetit bei der ersten Nahrungsaufnahme des Tages. Ich melde mich wieder gegen Mittag, schönen Tag.

11:29 Uhr
Schön blieb der ganze Vormittag. Zwar gibt es nun ein paar Wolken mehr als zum Tagesbeginn, aber die Sonne scheint doch sehr oft und bei einem kräftigen Wind bis 16 km/h trocknet unsere Wäsche da draußen ausgezeichnet. Die Temperaturen sind recht positiv mit 11,0°C aktuell, das Barometer bleibt konstant mit 1004 hPa und die relative Luftfeuchtigkeit ist auf 66% gesunken. Das sieht alles sehr gut aus, zumal auch keine Niederschläge in Aussicht sind (frühestens in der Nacht ist da etwas zu erwarten). In Aussicht ist aber nun bald das Mittagessen; es gibt heute Bratwürstchen mit Salzkartoffeln und Blumenkohl mit Käsesauce. Auch ihnen eine gesegnete Mahlzeit und einen angenehmen Tag weiterhin.

17:53 Uhr
Guten Abend. Erstaunliche Temperaturen lieferte dieser Spät-Novembertag mit max. 14,2°C und einem aktuellen Thermometerstand von 13,1°C. Es blieb den ganzen Tag über trocken, immer wider gab es Sonnenschein und erst am Nachmittag zog sich der Himmel auch mal komplett zu. Das Barometer steigt wieder ein wenig an auf 1006 hPa, die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei niedrigen 68% und es weht ein „laues Lüftchen“ mit 4,3 km/h aus Süd-Ost. Schade, dass es die nächsten Tage schlechter und kälter werden soll, mir könnte dieses Wetter so bis zum Jahresende hin gut gefallen. Ich wünsche einen angenehmen Abend und eine gute Nacht.


Ereignisse

soweit nicht anders vermerkt, stammen Text- u. Bildbeiträge von Peter Schaaf

Neue Einträge eingetragen am:

-  Erster Windrad-Turm im Forst Wilmowsky zu sehen

11.11.2017   

-  Gaststätte Fuhrmann in Buchenau endgültig geschlossen

07.11.2017   

-  Wieder Kämpfe um die Tannenburg

06.10.2017   

-  Bauarbeiten an Wasser- und Abwasserleitungen in Buchenau

23.08.2017   

-  Besuch aus Buchenau an der Lahn am 25.06.17

30.06.2017   

-  Maiwanderung des Vereins "WIR in Buchenau im Eitratal 01.05.17

02.05.2017   

-  Osterputz-Aktion in Buchenau am 01.04.17

02.04.2017   

-  Verkauf der "Alten Stammburg Buchenau" (Spiegel-Schloss+Seckendorff-Schloss)

21.02.2017   

-  Erste Winkraftanlage dreht sich am 22.11.16

22.11.2016   

-  Baufortschritt der Windräder

14.10.2016   

-  Bau der Windräder beginnt

23.09.2016   

-  Beginn der Transporte für die Errichtung der Windräder am 08.09.16

03.09.2016   
-  Gartenbilder Gartenjahr 2016 hier klicken   11.03.2016   

Erster Windrad-Turm im Forst Wilmowsky zu sehen

Nachdem nun wochenlang zahlreiche Transporte zu den nächsten Windrad-Baustellen im Forst Wilmowsky stattfanden, tauchte nun der erste Turm über den Bäumen am westlichen Horizont auf. Auffällig war sofort, dass es sich hier um andere Türme als die bereits bestehenden im Forst Rotenhan handelt. Erheblich dicker im Umfang zeigt sich das erste Bauwerk und die Dorfschelle konnte in Erfahrung bringen, dass die neuen Türme aus Beton, statt aus Stahl, bestehen werden. Auch an der großen Wendestelle an der L 3170 Nähe des Forsthauses konnte man ja bereits immer wieder mal Transporte mit Betonringen, die z.T. aus 2 oder 3 Teilen bestanden, erkennen. So werden die Windrad-Türme im Forst Wilmowsky (anderer Betreiber, andere Baufirma) jeweils pro Turm bis zu 3 Wochen Bauzeit benötigen, da diese Spannbeton-Türme Ring für Ring übereinander gestzt werden müssen. Die Türme bei Rotenhan bestehen jeweils aus insgesamt nur 5 Stahröhren und waren in 2 Tagen hoch gezogen.

Dies nur zur Information. Ich werde aber den Bau dieser Windräder nicht in allen Einzelheiten hier in der Dorfschelle dokumentieren, wie ich es bei den ersten Windrädern im Forst Rotenhan getan hatte.


Traditionsgaststätte Fuhrmann in Buchenau geschlossen

Die Traditionsgaststätte Fuhrmann in Buchenau hat nun für immer ihre Pforten geschlossen. Das heutige Gasthaus, das Ende der 1960er Jahre neu gebaut wurde, hat eine lange Tradition mit Gaststube, früherem Tanzsaal, Übernachtungsmöglichkeiten und Kegelbahn und erfreute sich allgemeiner Beliebheit. Hildegard Fuhrmann, die das Gasthaus viele Jahre betrieben hatte, muss nun leider aus Altersgründen aufgeben.

Die Dorfschelle wünscht Frau Fuhrmann alles Gute für ihren verdienten Ruhestand.


Kämpfe um die Tannenburg

Die tapferen Ritter der IG Mittelalter Buchenau haben sich auch in diesem Jahr wieder an den obligatorischen Eroberungskämpfen um die Tannenburg beteiligt. Am Wochenende zum 01.10.17 war es wieder so weit, die üblen Raubritter, die in der Tanneburg hausen, mussten wieder einemal an Ordnung und Recht erinnert werden und so zogen, wie jedes Jahr, ganze Heerscharen von redlichen, wehrhaften Rittern zur Belagerung der Tannenburg aus. Wir hoffen, dass der Denkzettel, der den Tannenburgern auch von unseren edlen Buchenauer Rittern verpasst wurde, wieder ausreicht, sie wenigstens für ein Jahr in ihre Grenzen zu verweisen.

Bilder: Markus Uhlemann, Text: Peter Schaaf

Die tapferen Ritter sortieren sich für den Angriff
Die Buchenauer Ritter
Die stolze Fahne der Buchenauer
Im Kampfgetümmel

Bauarbeiten an Wasser- und Abwasserleitungen in Buchenau

Seit geraumer Zeit sind in Buchenau Erneuerungsarbeiten an Wasserleitung und  Abwasserleitungen im Gange. Bereits beim Einbiegen von der Hauptstraße in die Glasbachstraße am Ortsausgang Richtung Hersfeld ist die Einfahrt in den nördlichen Ortsteil halbseitig gesperrt. Ein Hinweisschild lässt erkennen, dass der übliche Weg Richtung Branders hier nicht möglich ist. Der Grund: Die gesamte Wasserleitung am Mühlberg wird Stück für Stück erneuert. Bedauerlicherweise mussten wir bisher schon drei Mal am frühen Morgen in Kauf nehmen, dass unangekündigt kein Wasser mehr, wegen Leitungsbruchs, aus der Leitung zu entnehmen war. Nun haben wir vorgesorgt und uns einen entsprechenden Wasservorrat angelegt.

Seit Montag 21.08. sind nun auch einige Baufahrzeuge und Container am oberen Ende des Denkmalsweges aufgestellt und es wird an der teilweisen Erneuerung des Abwassersystems gearbeitet. Dabei sollen auch überflüssig gewordene Kanalschächte beseitigt werden. Gleichzeitig werden einige sog. „Schieber“ im Trinkwassersystem erneuert. Bei dieser Baustelle ist das Erreichen der betroffenen Häuser etwas einfacher, da es mehrere Möglichkeiten gibt, das eigene Haus zu erreichen.

Die Dorfschelle hofft, dass die Arbeiten zügig und ohne weitere Störungen der Wasserversorgung voran kommen und die Arbeiten zur geplanten Zeit zu Ende geführt werden können.

Die Baufahrzeuge und Container im Denkmalsweg
Am oberen Ende des Denkmalsweges

Besucher aus Buchenau a.d. Lahn in unserem Ort

Nachdem bereits in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts freundschaftliche Beziehungen zu dem Namensvetter an der Lahn bestanden, wurden im letzten Jahr -seitens Buchenau an der Lahn- neue Kontakte zur Dorfschelle in unserem Buchenau aufgenommen.  Am Sonntag den 25. Juni 2017 konnten wir eine Gruppe von beachtlicher Größe aus Buchenau/Dautphetal bei uns begrüßen. Mit über 30 Personen erschien der Bus pünktlich, wie geplant, gegen 12:00 Uhr an verabredeter Stelle am Schenck-Schloss, wo sich die Gäste nach über zweistündiger Fahrt erst einmal die Füße vertreten konnten.

Von der Dorfschelle und Herrn Göbel begrüßt, konnten die Besucher zunächst im Schenck-Schloss zu Mittag speisen, bevor dann die geplante Dorfbesichtigung vorgenommen wurde. Herr Schaaf hatte bereits die kurze Wartezeit bis zum Essen mit einigen relevanten Daten zu unserem Ort und seiner Geschichte überbrückt und so konnten die Besucher nach dem Essen Schenck-Schloss und Obere Burg in Augenschein nehmen. Der Weg führte dann zur alten Stammburg der Buchenauer, Spiegelschloss und Seckendorff-Schloss, und dann zu unserer historischen Kirche, die uns freundlicherweise geöffnet wurde, obwohl sie zur Zeit ja wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist.

Anschließend traf man sich in der romantischen Ritterstube zu Kaffee und Kuchen, wo dann die Besuchsfahrt unserer Gäste aus Buchenau a.d. Lahn zu Ende ging.

Die Leiterin der Besuchergruppe, Frau Anja Debus, bedankte sich für die freundliche Aufnahme in unserem Ort und lud zu einem Gegenbesuch ein. Wie Frau Debus mir mitteilte, kam der Bus in Buchenau a.d. Lahn mit allen Fahrgästen wieder heil an und es gab nur positive Resonanz zum Ablauf der gesamten Fahrt und dem Besuch bei uns.
Die Dorfschelle freut sich über diese schöne Aktion und bedankt sich recht herzlich bei Frau Debus, die diese Fahrt organisiert hatte.

Die Besucher aus Buchenau a.d. Lahn vor dem Schenck-Schloss

Maiwanderung unseres Vereins „WIR in Buchenau im Eitratal“

 

Wie in der Dorfschelle bereits angekündigt, führte unser Verein in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Buchenau, wie in den Jahren zuvor, wieder eine Maiwanderung mit anschließendem Grillen und gemütlichem Beisammensein durch. Um 11:00 Uhr war Treffen und Abmarsch am DGH, es waren ca. 2 Stunden für die Wanderung vorgesehen. Vorab hatten die zahlreichen freiwilligen Helfer bereits Tische und Bänke vor der Feuerwehr-Halle aufgebaut, der Grill wurde vorbereitet und schon etliche Kuchen, die wieder gespendet wurden, waren bereits im Kühlschrank des DGH untergebracht.

Die Marschroute führte in diesem Jahr noch einmal Richtung Süd-Westen in den Forst, wo nun die ersten 5 Windräder fertig gestellt sind. Die Teilnehmerzahl war im Vergleich zum letzten Jahr nochmals gestiegen, ebenso die Zahl der mit wandernden Hunde, die, wie es scheint, ebenfalls miteinander viel Spaß hatten.

Nur kurz nach der geplanten Rückkunft, gegen 13:10 Uhr, trafen die Maiwanderer wieder beim DGH ein, der Grill verbreitete bereits die ersten Düfte und so konnten die ermatteten Spaziergänger umgehend ihre verbrauchten Kalorien wieder erneuern. Es gab ausreichend zu Essen und auch zu trinken, sodass niemand hungern oder dürsten musste. Steaks und Würstchen waren gut und die Verkaufspreise waren moderat. Auch später bei Kaffee und Kuchen, hier wurde um eine Spende gebeten, wurde kräftig zugelangt.

Zu erwähnen wäre noch, dass der Wettergott wieder einmal ein Einsehen mit uns hatte und den angekündigten Regen erst abends nach Ende der Veranstaltung vom Himmel fallen ließ. Einige der Anwesenden blieben noch etwas länger sitzen, und wie es so üblich ist, wurde dann noch das eine oder andere Bierchen genossen.

Die Dorfschelle bedankt sich bei allen, die zum Erfolg dieses Maifestes in irgendeiner Form beigetragen haben und freut sich, dass durch unseren Verein nun doch die eine oder andere schöne Veranstaltung im Laufe des Jahres zustande kommt.

Bilder: M. Würz und P. Schaaf

Der Grill wird fachmännisch vorgeheizt
Die Maiwanderer sind flott unterwegs
Eine Verschnaufpause muss auch mal sein
Schon sind die ersten Steaks gemampft
Den leckeren Kuchen konnte niemand widerstehen
Beim gemütlichrn Beisammensein gab es viel zu besprechen
Das Fest war gut besucht
Und auch die kleine "Emy" hätte gern vom Steak genascht.

Osterputz in Buchenau
Gelände-Reinigungsaktion des Vereins „WIR in Buchenau im Eitratal"

Wie bereits in der Dorfschelle angekündigt, fand auch in diesem Jahr wieder eine Reinigung der Landschaft in und um Buchenau statt. Dazu hatte der Verein „WIR in Buchenau im Eitratal“ zum 01.04.17 eingeladen und es fanden sich gegen 09:30 Uhr erfreulicherweise mehr Teilnehmer ein als letztes Jahr. Handschuhe, Eimer und von der Sparkasse Fulda gesponserte Müllsäcke wurden an die Aktivisten verteilt und einzelne Gruppen gebildet, die in den vorgesehenen Ortsbereichen den angefallenen Müll beseitigen sollten. Für die Verpflegung der von der mühevollen Arbeit Erschöpften war natürlich auch gesorgt in Form von Speisen und Getränken. Gott sei Dank gab es dieses Jahr längst nicht so viel Unrat einzusammeln wie letztes Jahr, weil ja in 2016 bereits eine solche Aktion durchgeführt worden war. Davor war dies ja jahrelang nicht geschehen. Das Wetter spielte ebenfalls gut mit, im Gegensatz zum letzten Jahr, und so konnten die Arbeiten relativ rasch erledigt werden.

Nach getaner Arbeit gab es dann heiße Bauernwürstchen und Wiener mit Brötchen, diverse Zutaten und zum Nachtisch frische Waffeln. Die Würstchen und Brötchen wurden erfreulicherweise von der Fleischerei Meissmer kostenlos geliefert und auch die anderen Speisen und Getränke gab es zum Nulltarif.

Die Dorfschelle bedankt sich bei allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen dieser erfolgreichen Aktion einen Beitrag geleistet haben, mit besonderem Dank sei hier nochmals unsere einheimische Firma Meissmer für das Sponsering erwähnt.

(Bilder: Michael Würz)

Die Mannschaft vor der Arbeit
Guten Appetit nach getaner Arbeit
Die "Beute"
Die erfolgreichen "Müllsammler"

Verkauf der "Alten Stammburg Buchenau" (Meldung vom 21.02.17)

Wie im Internet zu ersehen ist, wird die "Alte Stammburg" (Spiegelschloss und Seckendorff-Schloss) zur Zeit zum Verkauf angeboten.

Unter folgendem Link können Kaufinteressenten nähere Einzelheiten erfahren (hier klicken).


Transporte der Teile für die Windkraftanlagen im Buchenauer Forst Rotenhan (Bericht vom 03.09.16)

Die folgenden Berichte über den Bau der Windenergieanlagen (WEA) werden in chronlogischer Rehenfolge dargestellt
(d.h. der neuste, aktuelle Bericht steht immer am Ende dieser Berichte).


Laut einem Bericht der Hersfelder Zeitung beginnen am 08.09.2016 nachts die ersten von 40 Schwertransporten zu rollen, die die Einzelteile der geplanten Windkraftanlagen.

Hier der Originaltext der Hersfelder Zeitung:

In der Zeit vom 8. September bis zum 10. November sollen die Anlagen in Einzelteilen zu ihren jeweiligen Bestimmungsorten im Forst gebracht werden. Insgesamt 40 Schwertransporte sind vorgesehen. „Die werden ausnahmslos in der Nachtzeit zwischen 22 und 5 Uhr rollen, damit der Verkehr tagsüber nicht belastet wird. Das haben wir als zuständige Verkehrsbehörde so beantragt“, erklärt Franz Giebel, Leiter des Rechts- und Ordnungsamtes der Marktgemeinde Eiterfeld. Denn in Spitzenzeiten verkehren auf der Landesstraße 3170 zwischen Eiterfeld und der Gemeinde Hauneck pro Stunde jeweils bis zu 640 Fahrzeuge pro Richtung.

Die bis zu 78 Meter langen Schwerttansporte verlassen die Autobahn an der Abfahrt Niederaula und fahren weiter über die B 62 nach Bad Hersfeld und von dort über die B 27 weiter in Richtung Hauneck. Über Sieglos und Eitra geht es dann vorbei an Bodes. Im Bereich des Abzweigs nach Fischbach und Erdmannrode wird auf einem angrenzenden Wiesengrundstück eine Behelfsfahrbahn aus Metallteilen und Schotter errichtet, damit die Schwertransporte gedreht werden können. Rückwärts fahren die Transporter schließlich 1,9 Kilometer in Richtung Buchenau, ehe sie dann wieder vorwärts rollend nach links in das steil aufwärts führende Waldgebiet abfahren können.

Während des Wendevorgangs bei Bodes hat das Regierungspräsidium in Kassel angeordnet, Ampeln aufzustellen, um den Restverkehr zeitweise zu stoppen.

Damit es während der Anlieferung der Windkraftanlagen nicht zu Problemen kommt, wird der Verkehr weiträumig umgeleitet. Von Arzell geht es über die K 146 nach Körnbach und von dort weiter über die L 3380 nach Steinbach. Von Steinbach wird der Verkehr in Richtung Bundesstraße 27 geführt und fährt dann in Richtung Sieglos und umgekehrt.

Wenn das Projekt von AboWind abgeschlossen ist, wird es aber keineswegs ruhig im Forst bei Buchenau. Dann will mit der Fuldaer SynEnergie ein anderer Betreiber weitere acht Anlagen auf dem Dicken Berg sowie zwei weitere auf dem gegenüberliegenden Hauberg errichten. (rey)

Die Wendestelle am Abzweig Richtung Fischbach
Die Wendestelle am Abzweig Richtung Fischbach
Auch in der Einfahrt in den Forst ist der Weg verbreitert
Auch an der Einfahrt in den Forst ist der Weg verbreitert
In Buchenau und anderen Orten stehen die Absperrungen bereit

Der Bau der Windräder ist bereits im Gange (Meldung vom 23.09.16)

Streng bewacht und mit Zutrittsverboten ausgestattet geht es an den Baustellen der Windräder im Forst Rotenhan bereits voran. Ein Teil der Elemente wurde schon zu den Baustellen befördert, allerdings gab es inzwischen einen Bauststopp, weil der Arbeitskran nicht genügend festen Untergrund hatte und der Untergrund stärker befestigt werden musste. Dies soll aber inzwischen wieder geschehen sein. Die Baustellen sind mit hochmodernen Überwachungssystemen ausgestattet, Security-Leute sind rund um die Uhr vor Ort.

Hier ein paar Bilder, wie sich momentan die Baustellen zeigen.

Die angelieferten Rohre sind schlank und aus Stahl
Mit einem großen Kran werden die Rohre aufgestellt und auf dem Fundament verschraubt
Die Rohre haben einen großen Durchmesser
Die Video-Überwachungsanlagen
Als erstes wurden viele Bäume gefällt und gebaggert
So sehen die mächtigen Fundamente aus

Bilder: Michael Würz, Steffen Gebhardt, Hersfelder Zeitung

Bauarbeiten an den Windkraftanlagen schreiten voran (leider) Meldung vom 14.10.16

Nachdem bereits seit einiger Zeit Nacht für Nacht diverse Teile zu den Baustellen gefahren wurden, entdeckte ich heute Morgen in der Dämmerung beim Gang zum Zeitungsrohr ein rotes Licht über den gegenüber liegenden Waldhügeln. Beim näheren hinschauen entdeckte ich, dass ein Kran hoch über die Baumwipfel ragte. Noch im Schlafanzug holte ich die Kamera und fotografierte das, was ich sah. Leider benutzte kein Stativ und die Fernbedienung im Halbdunkel, deshalb wurde das Bild etwas unscharf. Später in der Morgensonne war der Kran mit Teleobjektiv gut erkennbar.

Bereits am fühen Nachmittag konnte man dann schon einen Teil des Turms erkennen, der aufgestellt worden war. Einige Zeit war das Turmteil noch über Drahtseile mit dem Kran verbunden, bis dann zwisachen 16:00 und 17:00 Uhr die Verbindung gelöst wurde und der Kran vom Turm weggedreht wurde. Bis zum Eintritt der Dunkelheit konnte ich keine weiteren Aktionen erkennen und ich denke, dass morgen das nächste Teil des Turmes aufgesetzt wird.

Die Dorfschelle wird über die Fortschritte berichten, so bedauerlich das auch sein mag.

Der Kran in der Morgendämmerung......
...und am frühen Vormittag
Das erste Turmstück ist bereits zu sehen
Der Kran wurde zur Seite geschenkt, der Turm fällt leider nicht um....

Meldung vom 15.10.16

Nachdem gestern am frühen Nachmittag der Turm vom Kran getrennt und der Kran zur Seite geschwenkt wurde, war zunächst am Samstag in der Früh noch das gleiche Bild zu sehen. Im Laufe des Vormittags aber verschwand der Kran von der Bildfläche und man konnte nun rätseln ob er verlängert wieder auftauchen würde, um das nächste Turmstück auf zu setzen, oder og ggf. ein anderer Kran auftaucht, aber nichts geschah mehr. So ist auch jetzt gegen Samstag-Abend nur das bisher errichtete Stück des Turms zu sehen. Mal schauen wie es weitergeht.

Ein herrlicher Anblick: Der Kran über dem Herbstwald

Bauarbeiten an den Windkraftanlagen gehen weiter (Meldung vom 28.10.15)

Nachdem nun ein paar Tage keinerlei Aktivitäten von meinem Standort aus zu erkennen waren, zeigt sich heute der große Kran zum ersten Mal. Mit bloßem Auge (ohne Brille) konnte ich zunächst nichts Außergewöhnliches feststellen, aber über das Teleobjektiv der Kamera sieht man deutlich eine Sicherungsverbindung, die dem riesigen Ausleger Stabillität verleihen soll (sonst würde er wohl abbrechen oder umkippenlaughing).

Bemerkenswert, wie harmonisch sich der filigrane Finger des anmutigen Krans in die herbstlich bunte Wald-Silhouette einschmiegt. Fast unerträglich erscheint die Wartezeit, bis endlich die gewaltigen Rotorflügel das erhabene Bild unseres Horizontes zur Vollkommenheit erheben.

Die Dorfschelle wird den Fortgang weiterhin beobachten und bei neuen Aktivitäten, die über dem Wald erkennbar sind, berichten.

Bauarbeiten an den Windkraftanlagen: Es wird aufgestockt (Bericht vom 29.10.16)

Nachdem gestern der Kran in verschiedenen Positionen zu sehen war, begannen am Morgen des 29.10.16 rege Aktivitäten. Die Bewegungen des großen Krans deuteten schon am frühen Morgen darauf hin, dass sich heute (Samstag) etwas tut. Nachdem der Kran sich aufgerichtet hatte, tauchte bald ein weiteres (das dritte) Teilstück des Turmes auf, das nun ganz langsam nach oben gezogen wurde. Bis es endlich in seine endgültige Position gebracht wurde, waren mehrere Versuche nötig. Und so ging es nun im Laufe des Tages munter weiter, auf das dritte Teilstück folgten noch zwei weitere und letzt endlich, kurz vor Einbruch der Dunkelheit, wurde auch noch die Generator-Kanzel hoch gezogen und aufgesetzt. Und siehe da: Es blieb entgegen meiner Erwartungen, alles stehen. Nun müssen nur noch die niedlichen kleinen Rotor-Blättchen -von jeweils 60 Meter Länge- montiert werden und das lustige Geschnurre kann los gehen. Wir alle freuen uns darauf !!

Der Kran geht in die Senkrechte
Das dritte Teilstück erscheint über den Wipfeln
Das dritte Rohr ist fast oben.....
.....und ist bereits aufgesetzt
Das nächste Teilstück sitzt...
.....und dann auch das letzte
Nun hängt die Generatorkanzel am Haken...
...und schwebt langsam nach oben
Der Generator ist fast oben...
...und sitzt noch kurz vor der Dunkelheit

Die erste Windenergie-Anlage (WEA 4) wird fertig gestellt. (Bericht vom 31.10./01.11.16)

Nachdem nun die Generatorkanzel installiert war, begann am frühen Morgen des 31.10.16 die Montage der Rotorblätter. Bereits in waagerechter Position wurde das erste Rotorblatt im Zeitlupentempo nach oben gezogen und an der Nabe, die zwischendurch ja auch noch angebaut worden war, befestigt. In der Bildfolge sieht man die Rotorblätter in verschiedenen Höhen und Positionen. Leider war es duch die knallige Sonne teilweise sehr schwer, ordentliche Bilder zu erzeugen. Das starke Gegenlicht erlaubt dann oft nur Kontur-Bilder, die dann mit Hilfe der Bildbearbeitung noch etwas verbessert werden konnten. Erst nach Sonnenuntergang in der Dämmerung entanden bessere Bilder.

Das dritte Rotorblatt, so dachte ich, würde erst am Morgen des Dienstags (01.11.16) angeflanscht. Aber da hatte ich mich getäuscht. Es war bereist dunkel als dann tatsächlich noch -mit Beleuchtung von unten- das dritte Blatt hoch gehievt und auch montiert wurde. Bedauerlicherweise gelang es mir nicht, in der Dunkelheit und auf diese Entfernung Fotos zu erstellen.

Und am Morgen des 01. November strahlt mir, als der Nebel verschwunden war, die Sonne und das fertige Windrad fröhlich entgegen. Das ist jetzt nur EINE Windenergie-Anlage. Genau vor unserer Nase. Und dann kommen NOCH 14 (in Worten VIERZEHN) dazu.

Das erste Rotorblatt auf halber Höhe
Das Rotorblatt wird oben angeflanscht
Erstes Rotorblatt weiter gedreht
Zweites Rotorblatt fast oben
Zweites BLatt fertig, noch am Kran hängend
Das herrliche Abendpanorama leider etwas zerstört...
Und so erstrahlt die erste WEA in voller "Pracht"

Die ersten 3 Wind-Energieanlagen (WEA) sind fertig (Meldung vom 14.11.16)

Nun sind die ersten 3 Windräder (von geplanten 15) fertig und erstrahlen am heutigen Montag bei wolkenlosem Himmel im hellen Sonnenschein und erfreuen das Herz des Betrachters mit ihrem lieblichen Anblick in der friedlichen Landschaft. Von linka nach rechts: WEA 5, WEA 4, WEA 3.

Gestern, am Sonntag, wurden die 3 Rotorblätter bei bestem Montage-Wetter hoch gezogen und montiert, nachdem bereits am Samstag die restlichen 3 Rohrstücke, die Rotorkanzel und die Nabe aufgesetzt worden waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die WEA 5 in der Abenddämmerung

Genau so habe ich mir das vorgestellt: Ein Monstrum in der Abenddämmerung! Riesig, finster und bedrohlich, so zeigt sich die Windenergie-Anlage 5 im Forst Rotenhan, die uns am nächsten liegt. Bisher sind ja nur 3 von insgesamt 15 WEA ferig. Tagsüber, bei Sonnenschein, ist der Anblick dieser Geldbeschaffungsanlagen noch erträglich. In der Dämmerung aber wandelt sich das Bild beängstigend.

Und bei dem Gedanken, dass alle Einwände, egal ob Naturschutz, Denkmalschutz, Waldvernichtung und persönliche Einwände einfach brutal übergangen wurden, könnte ich kotzen!

Erste Windenergieanlage (WEA) in Betrieb (Meldung vom 22.11.16)

Nachdem uns nun schon ein paar Tage lang die roten Warnleuchten an der WEA 4 erfreuen, tut sich seit heute Nachmittag wieder etwas. Auch an der WEA 3 (von Buchenau aus gesehen rechts in der 3-er Kette) ist jetzt das blinkende Warnlicht an der Rotorkanzel eingeschaltet, der ruhende  Lichtkranz weiter unterhalb ist bei dieser Anlage, aus unserer Sicht, von den Bäumen verdeckt. Außerdem dreht sich nun der Rotor der WEA 4 (Mitte der 3-er Kette) munter im lauen Abendwind. Ob von hier aus jetzt schon Strom erzeugt und ins Netz eingespeist wird, ist der Dorfschelle noch nicht bekannt. Unsere Beleuchtung im Haus ist jedenfalls nicht heller geworden und auch die Stromrechnung wird ab nächstem Jahr fast überall höher ausfallen.

 

 


Verschenken, Verkaufen

Wer etwas verschenken oder verkaufen möchte kann dies hier anbieten. Bitte mit mir Kontakt aufnehmen (Peter Schaaf 06672/919487).

Ich habe einen neuen, ungebrauchten LED-Lichtervorhang zu verschenken. Wir haben uns verkauft, der Vorhang ist nicht lang genug für unseren Balkon und wir müssen uns einen neuen besorgen. Da wir den LED-Vorhang bereits letztes Jahr nach Weihnachten preiswert erstanden haben, können wir ihn jetzt nicht mehr zurück geben.
Der Lichter-Vorhang ist etwas über 4 Meter lang, mit Netzteil und Bedienteil für diverse Lichtspiele (Blinken langsam Blinken schnell, langsam aus, langsam wieder an etc. Auch festes Dauerlicht ist möglich.
Wer also so etwas jetzt in der kommenden Adventszeit gebrauchen kann, bitte mit mir Kontakt aufnehmen.