Feste Termine

Freiwillige Feuerwehr Buchenau

1. Vorsitzender: Sebastian Range

Jugendfeuerwehr:
Jeden Montag 18:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (DGH)
Ansprechpartner: Hans-Henrik Schott (Fon: 06672/210)

Einsatzabteilung:
Jeden Montag 20:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (DGH)
Ansprechpartner: Patrick Jäger (Fon: 0151 21701312) 

Neubewerber sind jederzeit herzlich willkommen!

Schützenverein Buchenau/Giesenhain

Schießtraining :
Jeden Freitag um 19:30 Uhr im Schützenraum (DGH)

Öffnungszeiten:

Cafè Ritterstube:
Jeden Freitag, Samstag u. Sonntag ab 14:00 Uhr

Aroma-Museum:
Montag - Samstag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Das "Besondere Bild"
Mehrfach wöchentlich wechselnde Bilder aus Natur und allen Lebensbereichen. Neu vom 14.11.2018 (hier klicken).

Besondere Ereignisse und Neuigkeiten aus Buchenau (Neue Meldungen  08.08.2018)
weiter unten nach den Wettermeldungen.

Wetter-Blog
Täglich mehrfach aktualisierter Wetterbericht
Eigene Wetterstation vor Ort (Wettersymbole mit freundlicher Genehmigung von www.wetter.com)
Direkte Kontaktaufnahme zur Dorfschelle bitte hier klicken

Aktueller Wetterbericht

Freitag, 16. November 2018

07:47 Uhr
Brrrrr ist das kalt heute Morgen, da sende ich hier einen „wärmenden“ herzlichen Morgengruß aus Buchenau. Mit – 3,6°C war es in der Nacht saukalt und auch jetzt noch frostig mit – 2,8°C. Es ist wieder neblig mit einer Sichtweite von etwa 150 Metern, aber man kann schon erahnen, dass es über dem Nebel wolkenlos ist. Ich hoffe aber, dass der Nebel heute nicht so lange bleibt wie gestern, damit die Temperatur vielleicht etwas früher ansteigt. Das Barometer ist schon angestiegen auf 1027 hPa, die relative Luftfeutigkeit liegt mit 94% im sehr hohen Bereich. Wind und Niederschlag gibt es nicht, dafür aber Raureif auf Dächern, Wiesen und Autos. Bis zur Mittagspause tschüss!

11:32 Uhr
Die Sonne scheint bereits seit 09:30 Uhr, der Himmel ist wolkenlos, allerdings ist es dabei noch recht diesig und feucht, sodass es wenig Sinn macht, Wäsche draußen aufzuhängen. Die Temperatur ist auch noch nicht großartig beeinflusst von der Sonne, gerade mal + 2,7°C zeigt das Thermometer und der Luftdruck bleibt stabil mit 1027 hPa. Die relative Luftfeuchtigkeit ist fast unverändert mit 93%, Niederschläge gab und gibt es keine und der Wind lispelt nur ganz leise mit 2,1 km/h. Wie fast immer essen wir freitags etwas später und heute schnabulieren wir wieder mal ein leckeres cinesisches Gericht mit geschnetzeltem Schweinefleisch, Sojakeimen, Bambussprossen, Zwiebeln, Paprika-Würfeln und Champignons. Gut gewürzt mit Sojasauce und scharfem Sambal-Olek. Dazu gibt es Basmati-Reis. Auch ihnen wünsche ich einen guten Appetit beim Mittagessen und ich melde mich dann wieder zur Abendzeit zwischen 17:00 und 18:00 Uhr. Tschüss!

18:03 Uhr
Da ich gerade noch Besuch hatte bis eben, bin ich ein klein wenig verspätet, aber ich glaube, das ist so noch zu akzeptieren. Zumal es nichts Besonderes zu melden gibt und auch das Wetter keine Überraschungen parat hat. Gleichmäßig schön blieb es bis zum Sonnenuntergang und auch jetzt noch ist es wolkenlos. Der Mond steht stramm im Osten am Himmel und auch die Sterme funkeln schon ordentlich. Bei soviel Sonne heute stieg die Temperatur heute bis auf 8,3°C und momentan geht es wieder nach unten auf jetzt 2,7°C. Dabei ist anzunehmen, dass es bei klarem Himmel heute Nacht wieder sehr kalt wird. Das Barometer bewegt sich nicht und steht stabil bei 1027 hPa, das Niederschlagsradar zeigt für die Nacht und den ganzen Samstag keine Niederschläge, die relative Luftfeuchtigkeit ist leicht gesunken auf 90% und es gibt momentan keinen Wind und auch keinen Niederschlag. Dann wünsche ich ihnen einen angenehmen und entspannten Feierabend. Tschüss bis morgen.

Wetterbericht vom Vortag

Donnerstag, 15. November 2018

07:41 Uhr
Kalt ist es heute Morgen, gerade noch knapp über Null mit 0,9°C und an tiefster Stelle der Nacht gab es – 1,1°C. Dazu ist der Rasen hinterm Haus leicht weiß gefärbt vom Raureif. Dazu kommt wieder Nebel, die Sichtweite ist aber noch ok mit 200 Metern und Das Barometer fällt leicht auf 1024 hPa. Sehr „novemberich“ ist es draußen, da passt alles: Nebel, Feuchte, Kälte, man kann sich Angenehmeres vorstellen. Im Nebel ist dann auch die relative Luftfeuchtigkeit wieder sehr hoch mit 94%, es geht aber kein Wind und Niederschläge außer Nebelnässe gibt es auch nicht. Ich hoffe, dass es vielleicht doch noch etwas freundlicher wird im Laufe des Tages und melde mich dann wieder mit der täglichen Mittagsmeldung. Tschüss bis später.

12:32 Uhr
Die heutige Mittagsmeldung etwas später, ich bin gerade von der letzten Anwendung dieser Woche in der Physio-Praxis zurück. Das Wetter bleibt grau und trist, keine Wolkenlücke ist am Himmel erkennbar, es gab aber keine Niederschläge heuteVormittag. Das Thermometer allerdings ist nur mäßig gestiegen auf gerade mal 5,0°C, der Luftdruck bleibt bei 1024 hPa und die relatuive Luftfeuchtigkeit ist mit 91% immer noch hoch. Wind gibt es keinen. Gleich gibt es Mittagessen heute auf dem Tisch eine Cabanossi-Pfanne mit Zwiebeln, rote Paprika und Sauerkraut. Dazu essen wir Baguette-Brot. Tschüss bis heute Abend!

18:05 Uhr
Wieder erst gegen Abend wird der Himmel wolkenlos, leider erst dann, als die Sonne schon verschwunden war. Ohne Sonne gab es heute nur 7,2°C Höchsttemperatur und jetzt ist das Thermometer schon wieder auf 2,4°C abgesackt und ich vermute, heute Nacht wird es wieder sehr kalt. Das Barometer steht immer noch stabil bei 1024 hPa, die relative Luftfeuchtigkeit steigt wieder an auf 91% nachdem sie schon mal niedrigen war. Die Windanzeige steht auf 0 km/h und Regen gibts natürlcih auch nicht. Nun wünsche ich ihnen und mir einen verdienten ruhigen Feierabend, heute Abend gibt es ja noch ein Fußball-Länderspiel gegen Russland und da wollen wir mal sehen ob es nun endlich wieder mal einen Sieg gibt. Tschüss bis morgen früh und eine gute N8!

Ereignisse

soweit nicht anders vermerkt, stammen Text- u. Bildbeiträge von Peter Schaaf

Neue Einträge eingetragen am:

- Nächstes Windrad in Betrieb genommen 10.09.2018

11.09.2018   

- Abendlicher Entenflug 06./07.2018

08.08.2018   

- Schwarzstorch zu Besuch in Buchenau 01.08.2018

06.08.2018   

- Dürre-Sommer auch in Buchenau 2018

02.08.2018   

- Damenbesuch in Buchenau 25.07.18

28.07.2018   

-  Mittelalter-Lager der IG Mittelalter Buchnau 19. - 22.04. 18

02.05.2018   

-  Maifrühstück im Schloss Buchenau 01.05.2018

01.05.2018   

-  Neuer Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Buchenau 26.03.18

07.04.2018   

-  Buchenauer Kaffee-Treff umgezogen 19.03.2018

21.03.2018   

-  Sturmtief "Friederike" am 18.01.18

18.01.2018   

-  Gaststätte Fuhrmann in Buchenau endgültig geschlossen

07.11.2017   

-  Verkauf der "Alten Stammburg Buchenau" (Spiegel-Schloss+Seckendorff-Schloss)

21.02.2017   

Nächstes Windrad im Forst Wilmowsky in Betrieb gegangen

Nachdem nun das für uns bisher am größten erscheinende Windrad seit gefühlter Ewigkeit fertig erstellt war, haben sich nun gestern am 10.09.2018 die gigantischen Flügel das erste Mal für längere Zeit gedreht. Jetzt sind bis auf eine letzte WKA im Forst Wilmowsky (ein Kran für den Aufbau ist schon einige Zeit zu sehen) alle geplanten WKAs fertig. Auch die beiden Windräder am Hauberg (Richtung Nord) sind seit längerer Zeit zu sehen, drehen sich aber noch nicht. Dann wollen (oder müssen) wir uns nun endgültig damit abfinden, dass unsere Lebensqualität bis (jedenfalls bis an meines) Lebensende beeinträchtigt bleibt. Die verschandelte Aussicht, 8 (acht) der riesigen Räder direkt vor der Nase, kann sich jeder, der es mal sehen möchte, gerne hier von meinem Standort aus betrachten. Auch die Geräuschkulisse, die je nach Windrichtung besonders in den Nächten und an Sonntagen, wenn alle Außengeräusche weniger sind, stört dann doch recht erheblich. Nur gut für alle die, die an diesen unsinnigen Bauwerken zu Millionären werden, dass sie weit ab von den Tatorten leben, alle aber -und damit meine ich auch die Steuerzahler und Stromverbraucher- müssen große Nachteile in Kauf nehmen. Da fragt man sich wirklich, ob diese ganzen Aktionen noch konform gehen mit unserem Grundgesetz.........Ende der Durchsage!


Abendlicher Entenflug

Die Dorfschelle beobachtet seit einigen Tagen eine Gruppe von Wildenten, die aus Richtung Hauberg-Eitratal Richtung Buchenau fliegt. Es handelt sich um sieben Enten, die in dem bekannten Formationsflug hintereinander dem Dorf zustreben. Vermutlich lassen sie sich im Schwimmteich am Ortseingang zur Nachtruhe nieder.

Interessant finde ich, dass man fast die Uhr nach diesem Flug stellen kann, zumal sie jetzt, da die Tage immer kürzer werden, täglich ein klein wenig früher am Abendhimmel auftauchen. Gestern Abend (am 07.08.18) flogen sie gegen 21:25 Uhr und ich werde heute wieder vom Balkon aus nach ihnen Ausschau halten.


                                                   Der Schwarzstorch zu Besuch in Buchenau

Der Schwarzstorch, den wir in unserer Gegend nur sehr selten zu Gesicht bekommen, ist durch den vermaledeiten Bau der Windräder in unserer Region erst richtig bekannt geworden, da dieses wunderschöne, seltene Tier absolut geschützt ist, und so, neben einigen Fledermausarten, zum großen Thema wurde. Besonders bei der Baugenehmigung für die 3 Windräder bei Dammersbach gab es kontroverse Diskussionen, weil die Windräder genau in der Flugbahn der Schwarzstörche, die zum Haunesee nach Marbach flogen, gebaut wurden. Aber die Windräder wurden trotzdem gebaut. Da fragt man sich, wofür gibt es Naturschutz, Denkmalschutz und ähnliches, wenn man sich trotzdem darüber hinweg setzt und WKAs baut, wo es eigentlich nicht zugelassen wäre.

Um so erfreulicher ist es, dass es unserem Mitbürger Michael Würz gelungen ist, ein paar tolle Fotos von diesem seltenen Tier zu machen. Am Mittwoch den 01. 08.18 war Würz bei einem Bekannten im Ortsteil Bernhardsmühle zu Gast, als plözlich ein größerer Vogel über ihre Häupter schwebte und sich in der Wiese am alten Sportplatz nahe der Eitra niederließ. Michael Würz erkannte recht schnell, was hier gelandet war, holte flugs seine Kamera aus dem Auto, Teleobjektiv drauf geschraubt und konnte so diese wertvollen Bilder machen.

Der Schwarzstorch stocherte auf der Wiese herum und suchte offenbar nach Nahrung, erhob sich dann bald wieder und zog nach oben, wo Würz einen zweiten Schwarzstorch kreisen sah, zu dem sich der eben wieder gestartete Storch gesellte.

Die Dorfschelle bedankt sich bei Michael Würz für diese Meldung und für die tollen Bilder. Bleibt uns die Hoffnung, dass dieser stolze, seltene Vogel des Öfteren unsere Eitra-Aue aufsucht, er sei hier herzlich willkommen.

 


Bilder: Michael Würz

Der Schwarzstorch hat sich niedergelassen
Nun hebt der stolze Vogel wieder ab...
...und fliegt davon

 Dürre-Sommer in Buchenau    


Wie oft mussten wir schon auf "endlich mal wieder richtig Sommer" warten,frei nach Rudi Carell, weil es zu kalt und zu nass in den Sommermonaten gewesen ist. Dieser Sommer 2018 präsentiert sich da ganz anders und zwar mit soviel Sonne und Hitze, dass es den meisten Menschen einfach zu viel wird. Vor allen Dingen auch, weil es schon seit Februar nicht mehr ausreichend geregnet hat (so sagen es die professionellen Metereologen). Natürlich ist diese Wetterlage nicht nur bei uns in Buchenau so, wie es meine Überschrift vermuten lassen könnte, nein ganz Deutschland leidet unter der extremen Hitze und der lang anhaltenden Trockenheit. 


Nun konnten sich die Schulkinder in den Ferien über dieses Wetter freuen und auch alle, die gerne baden gehen oder abends lange draußen sitzen auf Terrasse oder Balkon bei milden Temperaturen. Andere wiederum leiden unter den Temperaturen, die fast täglich weit über 30°C liegen und vor allen Dingen leidet die Landwirtschaft, die Waldbrandgefahr ist extrem hoch und die Ernte-Ausfälle müssen dann wieder vom Staat -sprich von uns- ausgeglichen werden. Auch blutet dem Kleingärtner wie mir beim Anblick seines Gartens momentan das Herz. Wieviel Arbeit, Geld und Mühe hat man doch im Laufe des Jahres in sein Garten-Hobby investiert und nun geht vieles sprichwörtlich den Bach hinunter. Nun, es ist für die Kleingärtner nicht existenzbedrohend wie für die Landwirte, die von ihren Feldern leben. Aber es tut schon weh, wenn man wochenlang, monatelang bemüht ist alles am Leben zu erhalten und die gebunkerten Regenwasservorräte (bei mir 6 m³) zu Ende sind und trotzdem vieles kaputt geht. Die Erdbeeren sind kaputt, die Bohnen waren wattig und mussten entsorgt werden die verholzten Kohlrabi landeten ebenfalls auf dem Kompost und viele der sonst hübschen Sommerblumen können uns in diesem Jahr nicht erfreuen. Dazu machen die Prognosen auch noch Angst, denn es soll mindestens bis Ende August so weiterhgehen. 


Gut, alles Jammern und Wehklagen hilft da nichts man muss einfach mal daran denken, dass es auf der Welt Regionen gibt, wo solche Verhältnisse die Normalität sind und Menschen einfach verhungern, weil nichts mehr auf den Feldern zu erwirtschaften ist. Also harren wir geduldig aus, bis es wieder einmal besser wird und wem es einTrost ist, weil sein Garten hinüber ist, hier anschließend ein paar Impressionen aus unserem Garten. In diesem Sinne, warten wir auf den erlösenden Regen.

Der verbrannte Rasen lädt nicht mehr zum Verweilen ein
Gott sei Dank wirft hier niemand eine Zigarettenkippe weg
Die Erdbeer-Sträucher werden nächstes Jahr nicht mehr austreiben
Sonst um diese Zeit stehen die Funkien in vollem Saft
Trotz Ventilator im Gewächshaus hängen die GUrken schlapp herum
Die Gurken werden 3 x täglich besprüht und leiden trotzdem sehr
Recht traurig sieht auch der junge Rhabarber aus
Hier sieht man sonst schöne rosa Blüten

Damenbesuch in Buchenau

Am 25. Juli 2018 fanden sich wieder einmal zahlreiche Mitglieder des ehemaligen Deutschen Hausfrauendbundes Bad Hersfeld hier in Buchenau ein, um die althergebrachte Tradition der vielen Treffen, die früher mehrfach im Jahr stattfanden, nicht ganz in Vergessenheit geraten zu lassen. Da sich die Damen des DHB Bad Hersfeld hier in Buchenau immer sehr wohl gefühlt hatten, entschied man sich, ein solches Erinnerungs-Treffen ebenfalls in Buchenau durchzuführen. Eine Anfrage bei Herrn Klaus Göbel -Besitzer des Schenck-Schlosses "Schloss Buchenau" wurde umgehend positiv beantwortet und so konnte die Planung für ein gemeinsames Picknick, wie man es früher immer nannte, gestartet werden. Das Ergebnis war durchaus beachtenswert, trafen doch immerhin noch 16 Personen des ehemaligen Vereins mit dem Linienbus und auch mit privaten Pkw zu diesem Treffen hier gegen 11:40 Uhr ein. Einige der Frauen hatten auch ihre Ehemänner mitgebracht und so ließ sich die fröhliche Runde alsbald im Schatten der großen Linde hinter der weithin sichtbaren Zinnenmauer nieder. Herr Göbel hatte, da es ja wieder sehr heiß werden würde, fürsorglich diesen sonnen-geschützen Platz für die überwiegend älteren Menschen ausgesucht und so konnte man ganz entspannt auf das erste Highlight der Veranstaltung warten. 


Schon frühzeitig wurde in dem alten Backhaus des Schlosses der Stein-Backofen  angeheizt, man hatte sich nämlich vorgenommen, den traditionellen Rhöner "Zwübbels-Ploatz" zu verkosten. Zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer haben schon früh am Morgen Teig gerollt, Zwiebeln geschnitten und die alten runden Backbleche entsprechend vorbereitet, sodass dann pünktlich die ersten Bleche mit knusprigem, lecker riechendem Ploatz serviert werden konnten.

Sofort wurde das lustige Geschnatter -man hat ja bei solchen Treffen ungeheuer viele Erinnerungen zu tauschen- um einige Dezibel leiser und die Ploatz-Bleche wurden Zug um Zug leerer. Ein Zeichen, dass es allen ausgezeichnet gemundet hat war, dass dann zum Schluss nicht allzu viel übrig geblieben war. Alle Leute waren gesättigt und so konnte nach einer entsprechenden Pause Kaffee und Kuchen serviert werden, denn auch dafür für hatten die Helfer ausreichend gesorgt. 


Am Ende der Veranstaltung gab es dann ein fröhliches, zufriedenes Verabschieden und man war sich klar, dass diese Art Treffen unbedingt fortgesetzt werden müssen. Allen Teilnehmern hatte es ausgezeichnet gefallen und es wurde mehrfach versichtert, das es hier in Buchenau immer am schönsten gewesen sei. 


Die Dorfschelle Buchenau freut sich mit den Frauen des DHB Bad Hersfeld und hofft, dass deratige Unternehmungen nicht nur Einzelfälle sind, denn unser schönes Schloss Buchenau bietet ja ein geradezu ideales Ambiente für kleine, mittlere und auch größere Veranstaltungen in jeglicher Form. 


Und an dieser Stelle dankt die Dorfschelle ganz besonders Herrn Göbel, der wieder einmal sein Gelände, seine gesamte Infrastruktur, Ausrüstung wie Geschirr, Besteck, Tische, Bänke etc. freundlichst zur Verfügung gestellt hat und letzt endlich nicht einmal etwas dafür haben wollte.

Auch bei den engagierten Helfern bedankt sich die Dorfschelle recht herzlich und empfiehlt diese Art von Treffen auf jeden Fall zur Nachahmung, denn das Ganze macht allen Beteilgten sehr viel Freude und Spaß und fördert auf jeden Fall das Zusammengehörigkeits-Gefühl.

Die ersten Gäste begrüßen sich
Man lässt sich an der alten Zinnenmauer nieder
Auch Dackel Jessie hat sein Frauchen zum Picknick begleitet
Gemütlichkeit bei kühlen Getränken
Fleißige, ehrenamtliche Helfer werden überall gebraucht
Der frisch gebackene, knusprige Ploatz schmeckt ausgezeichnet

Frühjahrslager der IG Mittelalter vom 19. - 22. April 2018

Zum mittlerweile 5. mal konnte die IG Mittelalter Buchenau mit zahlreichen Freunden und Mitstreitern in Buchenau die Saisoneröffnung begehen. Bei königlichem Wetter traf man sich auf dem Gelände des Schlosses Buchenau zum gemeinsamen Wochenende. Ausser der gemeinsamen Tafeley mit Begleitung durch Harfenklänge gehörten das Turnier der Bogenschützen sowie eine Schlossführung durch Klaus Göbel zu den Höhepunkten. Auch das Interesse der Buchenauer & von Schlossgästen war in diesem Jahr besonders groß. Besonderer Dank gilt Klaus Göbel und seinem Team! Mehr Bilder unter:

www.ig-mittelalter-buchenau.de

Text und Bilder: Markus Uhlemann

Überblick über das Mittelalter-Lager
Das Zelt des Anführers
Eine Lagerküche
Ritter Eberhardt v. Buchenau und Hauptmann Markus in Feierabend-Bekleidung

Maifrühstück im Schloss Buchenau

Da in diesem Jahr die traditionelle Mai-Veranstaltung des Vereins "WIR in Buchenau im Eitratal e.V." in der gewohnten Form -mit Wanderung und anschließender Verköstigung mit Grill, Kaffee und Kuchen- leider nicht stattfinden konnte, hatte Klaus Göbel, der Schlossherr des Schlosses Buchenau, kurzerhand alle Bürger zu einem Frühstück ins Schenck-Schloss eingeladen. Damit wurde erreicht, dass auch alle, die eine lange Wanderung nicht mehr mitmachen können, doch noch die Möglichkeit hatten, sich zu einem gemütlichen Beisammensein zu treffen. Das Angebot wurde von vielen Buchenauern gerne angenommen und so trafen die ersten Frühstücksgäste ab 08:00 Uhr im Schloss ein und fanden ein reichlich bestücktes Frühstücks-Buffet vor, das an Wünschen nichts übrig ließ. Bei Kaffee, Fruchtsaft-Getränken, div. Brot- und Brötchensorten, Wurst, Schinken und Käsespezialitäten, Joghurt, Müsli und vegetarischen Beilagen, konnte jedermann kostenlos schlemmen und sich mit alten und  neuen Bekannten austauschen.
Nachdem alle Neuigkeiten rundum gegangen waren waren, jeder seinen Hunger gestillt hatte, brachen dann die Maiwanderer zu ihrer Tour nach Dittlofrod auf, die anderen gíngen bei recht frischem, aber trockenem Wetter wieder nach Hause.
Die Dorfschelle findet ein außerodentliches Lob für diese spontane Aktion und bedankt sich bei Herrn Göbel (und seiner Mannschaft), konnte doch so wieder einmal die Buchenauer Dorfgemeinschaft, die ja lebensfähig bleiben soll, in erfreulicher Weise aufgefrischt werden.

Zahlreiche Gäste waren erschienen...
...und ließen sich das Frühstück schmecken.

Neuer Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Buchenau

Am 26. März 2018 trafen sich 23 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Buchenau zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Wahl eines neuen Vorstandes. Vorausgegangen war eine Satzungsänderung bei der letzten Jahreshauptversammlung am 20. 01. 2018.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzender:      Sebastian Range
  2. Vorsitzender:      Markus Uhlemann
    Wehrführer:        Patrick Jäger
    Stv. Wehrführer:  Emil Klingspon
    Kassierer:           Holger Zschaber

Die Dorfschelle wünscht den neuen Vorstandsmitgliedern viel Erfolg und Freude bei ihren Aufgaben und bedankt sich bei der Freiwilligen Feuerwehr für die ständige Bereitschaft zur Hilfe in Notfällen.


Buchenauer Kaffee-Treff umgezogen

Die Gruppe älterer Menschen, die sich seit vielen Jahren regelmäßig zu einer gemütlichen Kaffee- und Plauderstaunde (alle ein bis zwei Monate) im Försterhaus des Schenck-Schloss-Areals getroffen hatte, ist umgezogen. Wie das halt so ist, fällt das Treppensteigen im Alter schwerer als in jüngeren Jahren und so wurde die Anfrage an Herrn Göbel -Besitzer des Schenck-Schlosses- gerichtet, ob ggf. eine Räumlichkeit zur Verfügung stünde, die man auch ohne Treppen erreichen könnte. Herr Göbel, der seit Jahren einen geeigneten Raum für diese Treffen unentgeltlich bereitgestellt hatte, bot sofort einen der beiden Räume im sog. Seminarhaus an, die problemlos zu ebener Erde erreichbar sind.
So fand das letzte Treffen am 19.03 18 bereits in der neuen Räumlichkeit statt und Personen, die es besonders schwer mit dem Laufen haben, konnten sogar mit dem Auto bis direkt vor den Eingang gefahren werden. In einem gut geheizten Raum, mit toller Aussicht auf das Schenck-Schloss, verbrachten die Mitglieder der Gruppe einen ungestörten, gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, Kräppel, Schmalzbrot und Wurstschnittchen.

Die Gruppe bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Göbel über dieses erneute Entgegenkommen und für die jahrelange Bereitschaft, diese Einrichtung für Senioren unter seinem Dach zur Verfügung zu stellen.

Die Dorfschelle schließt sich diesem Dank an und freut sich mit den Senioren über die neue, treppenfreie Unterkunft für ihren "Buchenauer Kaffee-Treff".

Der Buchenauer Kaffee-Treff in gemütlicher Runde

Die Mülltonne hat das Auot beschädigt

Sturmtief "Friederike" am 18.Januar 2018

Wie bereits in allen Wetterprognosen vorhergesagt gab es gegen Mittag des 18.01.2018 auch bei uns in Buchenau starke Sturmböen, die teilweise auch Schäden angerichtet haben. Wenn man aber die Berichte und Bilder aus anderen Regionen, auch in unserer Nähe, näher betrachtet, muss man wieder feststellen, dass wir hier in Buchenau doch meist relativ glimpflich davonkommen. Ich habe heute maximal 56 km/h Windgeschwindigkeit gemessen, bin mir dabei aber nicht ganz sicher, ob meine Windmesser die exakten Werte liefert. Bei meinem Abendgang mit dem Hund habe ich ein paar Eindrücke im Bild festhalten können und hoffe, dass in anderen Ortsteilen auch keine größeren Schäden entstanden sind.

In den Zugangswegen zum Wald, rechts und links unserer Straße gibt es natürlich ordentlich Windbruch an den Bäumen, sodass doch etliche abgebrochene Äste und Astteile auf den Wegen liegen. Dies sind aber keine wirklichen Schäden. Anders sieht es schon mit dem Auto aus, im Bild nebenstehend, gegen das eine Mülltonne geschleudert wurde. Der Baum am Ende des Denkmalsweges scheint auch schon etwas mosch in der Wurzel gewesen zu sein. Zum Glück ist er nicht auf die Straße gestürzt, sondern in die Koppel nebenan, in der sich zur Zeit auch keine Tiere aufgehalten haben.

Für mich persönlich allerdings am ärgerlichsten ist, dass eines meiner Tomatenhäuser zerfleddert wurde und zwar das größte, das ich im letzten Jahr aufgestellt habe. Aber noch während des Sturma konnte ich die Abdeckung, die Gott sei Dank nicht beschädigt wurde sicher stellen und weg räumen. Das Gestänge ist scheinbar nur wenig verbogen, sodass ich im Frühjahr das Häuschen wieder aufbauen kann.

Wenn noch jemand irgenwelche Schäden zu verzeichnen hat, würde ich mich freuen, auch diese hier dokumentieren zu können. Setzen sie sich hierfür mit mir in Verbindung.

Der umgestürzte Baum am Denkmalsweg
Mein zerfetztes Tomatenhäuschen

Traditionsgaststätte Fuhrmann in Buchenau geschlossen

Die Traditionsgaststätte Fuhrmann in Buchenau hat nun für immer ihre Pforten geschlossen. Das heutige Gasthaus, das Ende der 1960er Jahre neu gebaut wurde, hat eine lange Tradition mit Gaststube, früherem Tanzsaal, Übernachtungsmöglichkeiten und Kegelbahn und erfreute sich allgemeiner Beliebheit. Hildegard Fuhrmann, die das Gasthaus viele Jahre betrieben hatte, muss nun leider aus Altersgründen aufgeben.

Die Dorfschelle wünscht Frau Fuhrmann alles Gute für ihren verdienten Ruhestand.


Verkauf der "Alten Stammburg Buchenau" (Meldung vom 21.02.17)

Wie im Internet zu ersehen ist, wird die "Alte Stammburg" (Spiegelschloss und Seckendorff-Schloss) zur Zeit zum Verkauf angeboten.

Unter folgendem Link können Kaufinteressenten nähere Einzelheiten erfahren (hier klicken).


Verschenken, Verkaufen

Wer etwas verschenken oder verkaufen möchte kann dies hier anbieten. Bitte mit mir Kontakt aufnehmen (Peter Schaaf 06672/919487).
Ich möchte gerne meinen "Stepper" verschenken, da ich mir aus gesundheitlichen Gründen ein Trimmrad zulegen musste. Ein Stepper ist ein relativ kleines Gerät mit zwei Platten auf die man die Füße stellt und dann praktisch ein Treppensteigen simuliert. Da das Ding noch ok ist, möchte ich es ungerne zum Sperrmüll geben.
Wer daran interessiert ist bitte bei mir melden. Peter Schaaf 06672/919487.